Zum Inhalt springen

Die Jäger der Götter – Jenna Liermann [Rezension]

Loading Likes...

Absolute Leseempfehlung

Rezension #19

Buch: Die Jäger der Götter

Autor: Jenna Liermann

Verlag: Carlsen, Dark Diamonds 

Reihe: –

Format/Preis: E-Book: 3,99 €

Seiten: 315 Seiten

Altersempfehlung vom Verlag: 16 Jahre 

Will ich haben!

Klappentext

**Hüte dein Herz vor dem göttlichen Spiel des Schicksals**
Sie sind atemberaubend gut aussehend und spielen wie die Götter. Als die 21-jährige Kellnerin Jaelle zum ersten Mal die Rockband »The Hunting Gods« auftreten sieht, zieht es ihr fast den Boden unter den Füßen weg. Denn sie erkennt ausgerechnet im unfassbar attraktiven Leadsänger ihre ehemalige Jugendliebe Myles wieder – den Jungen, der ihr vor Jahren das Herz gebrochen hat. Dass Myles sie nun wie eine Fremde behandelt, sie ihn und seine hübsche Bandkollegin aber dennoch mit Getränken versorgen muss, ist der vielleicht schwerste Moment ihres Lebens. Zumindest bis dahin. Denn Myles ist nicht nur auf der Bühne ein Gott, er dient auch einem. Und ob die beiden es nun wollen oder nicht, die Götter haben ihre Schicksale längst miteinander verknüpft…

(Quelle und Bildquelle gehören dem Carlsen Verlag, Dark Diamonds Lable )

Meine Meinung

Jaelle ist eine 21-jährige Philologiestudentin die in dem Shape als Kellnerin arbeitet. Zusammen mit ihrer besten Freundin wohnt sie in einem kleinen Apartment, das einer Bruchbude gleicht. Hin und wieder spielen auch Bands live Bands im Shape. So auch diesen Abend. Doch diesmal erkennt Jaelle den Leadsänger der Band. Es ist Myles. Ihr ehemals bester Freund, der ihr mit seinem verschwinden das Herz brach. Zu allem Überfluss rettet die Band Jaelle das Leben und damit katapultiert sie sich in die Arme der Götter.

****

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll. Am besten am Anfang. Nach den ersten paar Kapiteln, habe ich mir überlegt, wie die ganze Geschichte mit den Göttern in das Leben von der 21-jährigen passen sollen, was nicht heißt, dass ich die ersten Kapitel nicht mochte. Im Gegenteil sogar: ich fand es gut, dass nicht wie sooft in den ersten 2-3 Kapitel herauskam das es die Welt der Götter gibt und das sie real ist. Damit wurde ein wunderbarer Spannungsbogen aufgebaut, der mich immer weiter dazu getrieben hat, weiter zu lesen. Als dann “Wolf” langsam in die Geschichte trat, habe ich mir meine Gedanken gemacht und lag damit auch teilweise richtig.

Die Götterband, hat es mir so richtig angetan *hach*. Vor allem das es eine Rockband ist. Ich hatte mich schon länger gefragt, wie man eine Rockband in ein Buch über Götter bringen will. Jenna Liermann hat es geschafft, auch wenn ich am Anfang die Verbindung nicht ganz gefunden habe. Das erste treffen nach 5 Jahren hätte nicht besser laufen können also so: ganz unvorhergesehen und umgeplant!

Als dann die Rettung der 21-jährige durch die Band stattfindet fing das Buch so richtig an, mich an sich zu binden. Mit den zwei weiblichen Bandmitgliedern musste ich zwar erst etwas warm werden, aber das dauerte nicht lang: da hatte ich auch sie in mein Herz geschlossen. Es gab kaum eine freie Minute, in der ich nicht gelesen habe und wissen wollte wie es endet. Schön zu sehen, war vor allem die weiter Entwicklung von Jaelle und Myles. Sehr schöne, lustige und Nervenkitzelde Interaktionen der zwei, die dem Buch einen frischen Wind gegeben haben. Myles, der ein Schlupfloch in Schicksaal findet und somit Jaelle alles erzählen und erklären kann ist ein Moment der so viele Dinge zusammen bringt: Liebe und vor allem die Macht der Götter.

Die Spannung und der Nervenkitzel waren bei mir von den ersten Seiten da und haben mich beim Höhepunkt in den Wahnsinn getrieben und mich gerade da, alles vergessen lassen. Selbst nach dem Höhepunkt gibt die Spannung, auch wenn mit viel weniger, weiter und ließ mich nicht los. Als dann das Wort Ende unter dem letzen Kapitel stand war ich schon irgendwie enttäuscht, das es schon zu Ende ist, auch wenn die Stelle an der es endete nicht besser hätte sein können.

Fazit:

Ich habe lange mitgefiebert und gehofft. Auch für mich war es ein unglaublicher Moment, das Buch auf meinem Kindle öffnen zu können. Schon nach den ersten Seiten bin ich dem Schreibstil und der Geschichte verfallen, auch wenn ich mich mit den zwei Banddamen erst zurecht finden musste.

Ich bedanke mich bei Jenna Liermann und Dark Diamonds, die mir das Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt haben.

Alles liebe!

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.