Zum Inhalt springen

Eragon- Das Vermächtnis der Drachenreiter [Rezension]

Loading Likes...

Absolute Leseempfehlung 

Buch: Eragon- Das Vermächtnis der Drachenreiter

Quelle

Autor: Christopher Paolini

Verlag: CBJ

Reihe:

  1. Eragon- Das Vermächtnis der Drachenreiter
  2. Eragon- Der Auftrag des Ältesten
  3. Eragon- Die Weisheit des Feuers
  4. Eragon- Das Erbe der Macht

Format/Preis: E-Book: 8,99€ / Paperback: 9,99 € Hardcover: 19,95€

Seiten: 608 Seiten

Will ich haben!

Klappentext

Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte …

Als Eragon auf der Jagd einen glänzenden blauen Stein findet, ahnt er nicht, dass dieser Fund sein Leben verändern wird. Doch plötzlich rührt sich der Stein. Feine Risse zeichnen sich auf seiner Oberfläche ab – ein Drachenjunges entschlüpft der Schale und es beschert Eragon ein Vermächtnis, das älter ist als die Welt …

Über Nacht wird Eragon in eine schicksalhafte Welt voller Magie und Macht geworfen. Elfen, Zwerge und Monster bevölkern Alagaesia, dessen grenzenlos grausamer Herrscher das Volk unterjocht. Mit nichts als einem Schwert und den Ratschlägen seines Lehrmeisters stellt sich Eragon dem Kampf gegen das Böse. An seiner Seite Saphira, der blaue Drache.
Wird Eragon das Erbe der legendären Drachenreiter antreten können? Das Schicksal aller liegt in seiner Hand … (Quelle)

Meine Meinung

Zu Eragon muss ich sagen, es ist ein Reread von mir, weil ich diese Reihe einfach liebe. Eragon ist bae, würde man in der heutigen Jugendsprache sagen, oder nicht? Dieses Buch hat mich in die wunderbare Welt der Fantasybücher gebracht und deswegen lese ich es des Öfteren mal, gerade den ersten Teil.

Zu dem Cover muss ich sagen, dass ich es okay finde. Es ist ein Drache, Saphira, darauf zu sehen und ich mag Drachen. Allerdings muss ich sagen, dass mich das Cover eher weniger anspricht.

Im Gegensatz zu dem Cover spricht mich die Geschichte aber total an. Es beginnt damit, dass Eragon, der Protagonist, während der jagt im Buckel, einen blauen schönen Stein findet. In den folgenden Kapiteln erklärt Paolini, die Welt und die Umgebung um Eragon herum. Man erfährt sehr viel über das Land Alagaesia. Die Geschichte ist von Anfang an sehr fesselnd und spannend. Besonders spannend finde ich, wie die Magie erklärt, gemacht wird und welche Grenzen sie hat. Ich bin der Meinung, dass die Grenze der Magie eine sinnvolle und gute ist. SPOILER Die Magie, schöpft sich Kraft desjenigen der die Anwendet. Einmal die Worte gesagt, wird der Zauber ausgeführt und entweder erfolgt der Zauber oder derjenige, der den Zauber aussprach, stirbt. SPOILER ENDE

Das Buch ist wunderbar zu lesen und die Welt und die Sprache ist einfach einzigartig. Obwohl ich viele der Beschreibungen schon kenne, musste ich immer wieder neu schmunzeln, als ich diese las. Welt, Sprache und Schreibstil harmonieren einfach miteinander, weswegen ich gar nicht merke, wie sehr die 600 Seiten davon flogen. So ganz nach dem Motto: „Oh, das Buch ist ja schon zu Ende …“. Mir ist es an vielen Stellen so vorgekommen, als wäre ich dabei und würde Eragon auf seinem Weg begleiten.
Selten habe ich ein Buch gelesen, bei dem ich die selbst die Charaktere die ich nicht mag, toll gestaltet sind. Sie passen alle sehr gut zusammen in die Welt und machen mich einfach glücklich. Meiner Meinung nach sind die Charaktere sehr gut und logisch. Ihre Handlungen sind zwar nicht immer klar verständlich aber das liegt daran, dass es ein Auftakt einer Reihe ist.

Fazit

Für mich ist Eragon ein must-have, oder zumindest ein must-read Buch für jeden, der gerne High Fantasy liest. Die Charaktere, die Geschichte und die Welt haben mich in einen Bann gerissen, und da ich die restlichen Teile schon da habe, freue ich mich aufs Weiterlesen und hoffe, dass es irgendwann einen 5ten Teil geben wird.

 

 

Bis zum nächsten mal,

 

Weiterführende Informationen und Links
Das Cover und der Klappentext sind Quelle vom CBJ Verlag

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.