Zum Inhalt springen

Ein Booknerd im Sommerparadies oder so ähnlich Booknerd Talks

Loading Likes...

 

 

Hallo ihr lieben Booknerds!
Ich bin aus dem Urlaub zurück und wer kennt es nicht. Statt mich mit ausreichend Sonnencreme einzuschmieren und darauf zu warten, dass sie einzieht, habe ich es vorgezogen zu lesen und meine Bücher und mein Kindle nicht mit Sonnencreme voll zuschmieren. Lieber habe ich es vorgezogen ein Buch nach dem andern zu lesen und mich verbrennen zu lassen. Während ich dann am Strand lag und las, musste ich einige Sprüche über mich ergehen lassen, die ich euch heute gerne zum einen vorstellen möchte und zum andern auch kommentieren.

Der Satz, den vermutlich jeder Booknerd schon gehört hat ist „Es ist doch nur ein Buch…“ Das kam vor allem, wenn ich mich wie oben beschrieben, nicht eincremen wollte.
 Ja, denkt sich dabei jeder Booknerd. Dein neues iPhone X ist ja auch NUR ein Smartphone. Soll ich da auch Sonnencreme auftragen?! 

„Anjey, du musst keine zwei Bücher mit zum Strand nehmen…“ war ein sehr beliebter Satz meiner Eltern. Das Problem ist ja, dass ich wie jeder andere Booknerd auch, das Problem hat welches Buch er lesen soll. Ich forderte meine Eltern also auf, mir zu erklären, wie ich mich JETZT für ein Buch entscheiden sollte, welches ich erst in einer halben Stunde lesen konnte. Eine Sache die ich nicht verstanden habe… also habe ich immer mein Kindle und ein gedrucktes Buch mitgenommen… oder auch zwei gedruckte und mein Kindle… dann war in der Tasche auch kein Platz mehr für Sonnencreme. 

Eine Sache die mir hier passiert ist, ist folgende: Ich hatte eine Buchreihe weitergelesen und wie es dann sein muss, der nächste Teil muss her. Da ich Teil eins und zwei schon als Paperback habe, ging es ja nicht das Teil drei nur als Ebook gekauft wird und anstatt eben bei Amazon ein Buch zu bestellen, NEIN! Ich musste in die Stadt fahren und mir in der Buchhandlung den Folgeteil kaufen, damit ich sofort weiter lesen konnte. Der Satz „Dein Bücherregal zuhause ist aber schon ziemlich voll…“ wurde mir dabei das ein oder andere Mal gesagt. 

Eine Frage und kein Satz, der mich für einen Moment überforderte, kam von unsere lieben Campingplatz Nachbarn. „Anjey, was ist dein Lieblingsbuch?“ Ich war wie gesagt, für einen Moment überforderte und antwortete dann strahlend und richtig Motiviert „Der erste Teil von der Eragon-Reihe von Christopher Paolini!“ Ich schaute in verwirrt Gesichter die sich nach einem Moment erhellten. „Gibt es da nicht einen Film von der so schlecht war?“ bekam ich als Antwort und wollte weinen. 

Was ich auch diesen Urlaub erlebt habe: Ein so toller Charakter ist gestorben! Was dann niemand um dich rum verstehen kann, ist deine Trauer um den Charakter. „Das sind doch nur Charaktere…“ wurde mir gesagt und ich würde am liebsten heulen. Ich kann meiner Familie ja auch schlecht sagen, dass sie nur Menschen sind und ich dann ja auch nie um sie trauern darf wenn sie sterben. Natürlich trauere ich um meine Familie, aber auch trauere ich um Charaktere, die sterben! 

Das war ein kleiner Einblick in meinen Sommerurlaub. Kennt ihr diese Art von Kommentaren? Wenn ja, schreibt sie mir doch gerne in die Kommentare! Ich freue mich über den Austausch!

 

 

 

 

 

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.